10. Burger Altstadtlesenacht 2021

„La vie est belle, mais …

Das Leben ist schön, aber …“

10. Altstadt- Lese in Burg  am 21. Juli 2021

Brigitte Reimann wäre 88 Jahre alt geworden


Akteure und Publikum verzauberten den Garten der Bibliothek "Brigitte Reimann" in Burg. Sanfte und rockige Klänge umrahmten die Lesung. Texte, die zum Schmunzeln oder Nachdenken anregten, wurden präsentiert und entführten für zwei Stunden in unsere Kulturschutzwelt.

Natacha Caillé begeisterte mit ihren französischen Liedern, teils sang sie auch englisch und als Höhepunkt sogar in deutscher Sprache. In französischer Sprache las sie ihre Texte.

Rolf Winkler fotografierte und las neben anderen Arbeiten eine Episode über "Zeiten der Vereinzelung". Seine Fotos aus "Das besondere Foto" waren im Bibliotheksgarten ausgestellt.

Sigrid Lindenblatt las im ersten und zweiten Teil der Altstadt- Lese hauptsächlich aus

"Das besondere Foto" 4 & 5.

Günter Hartmann und Edel Schimanski stellten gemeinsam seine Aphorismen vor.

Petra Taubert beim Lesen ihrer und Ralf Margrafs Gedichte aus "Herbstfarben".

Stefanie Obieglo stellte mit bewegenden Worten Hussain Saberi vor, der an seinem Buch "Deutschland, kannst du mich hören?" arbeitet.

Samira Bäger erheiterte das Publikum mit ihrer Geschichte über eine abenteuerliche Fahrt mit ihren Großeltern nach Niegripp.

Rolf Winklers Fotoausstellung:  Einblicke

Brigitte Reimann wusste:

Kunst und Literatur sind Weltkinder. Sie ersticken in engen Grenzen. Dann wird unser Himmel dunkel.

Dafür ist das Leben zu kostbar...


Dorothea Iser


das leben ist schön, aber...


aber ist der einwand

ein tausendfüßler

im schattenwurf

des lichts


aber bleibt

der gegenwind

der andere gedanke

einer der die welt

in der balance

zusammenhält

Edel Schimansky stellte Autoren und Werke vor und fand tolle Überleitungen zwischen den so unterschiedlichen Handschriften und Büchern. Sie interviewte einzelne Autoren und las Natachas Gedichte in deutscher Übersetzung.

Thurid Winkler lud ein zur Walnusslese.

Sie beanwortete Edels Interview-Fragen zur Entstehung dieses Buches.

Klaus Dieter Vogt schrieb 2020 ein Buch "Wartezeit -  Wie ein Virus die Liebe zweifeln lässt", das er vorstellte.

Maria Merten nahm uns in ihrer Geschichte

mit zu einem Treffen von früheren Nachbarskindern, bei dem es eine Überraschung gab.

Roland Stauf lud ein, seinem Manuskript über einen Kriminalfall zu lauschen.

Dorothea Iser las Gedichte, unter anderem über die Zeit und ein ganz aktuelles zum Thema der 10. Altstadt- Lesenacht.

Hussain Saberi schrieb vor der Lesung

und in der Pause seine Gedanken auf

und er las einen ganz neuen Text aus seinem Manuskript. Froh verriet er dem Burger Publikum, warum er sich wie neugeboren fühlt.

Edel Schimansky im Gespräch

mit Hans Georg Draeger, in der Mitte dahinter ist Thurid Winkler.

Fotos: Rolf Winkler und Petra Taubert



Stefanie Obieglo bekam Post am 26. Juli 2021 mit einem Eindruck von unserem musikalisch umrahmten Lesefest zu Ehren Brigitte Reimanns.


Schön war es zur 10. ALTSTADTLESENACHT letzte Woche anlässlich des 88. Geburtstages der Burger Schriftstellerin Brigitte Reimann.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

i.A. Maximilian Steib

Fachbereichsleitung Kultur, Tourismus, Sport, Jugend und Soziales

Stadt Burg I In der Alten Kaserne 2 I 39288 Burg