Urnenumbettung B. R.

Oranienbaum

Das Grab der Familie Reimann in Oranienbaum.

Am 26. März wurde die Urne Brigitte Reimanns vom Bürgermeister Jörg Rehbaum in Empfang genommen. Eine würdige Gedenkstätte auf dem Burger Friedhof wird vorbereitet.

auf dem Foto v. r. n. l.:

Sigrid und Ulrich Reimann, der Bürgermeister von Oranienbaum, Jörg Rehbaum, Bürgermeister von Burg, und Stefane Obieglo

Umbettung auf den Friedhof Ost in Burg erfolgte am 20. Juli 2019 in einer feierlichen Atmosphäre.

Saxophonist Frank Schöpke gab der Stunde den würdigen Rahmen.

20. Juli 2019 Brigitte Reimann

Todestag am 20. Februar 1973


Weshalb wir sie ehren:


Sie war authentisch

Engagiert

Leidenschaftlich

Sie hat geschrieben

Geliebt gelitten gekämpft

Sie hat sich verirrt und korrigiert

Sie war eitel, ließ sich hofieren und wehrte sich doch.

Und zwar kompromisslos.

Viel wurde von ihr erwartet, vieles hängte man ihr an

Ganz gleich, was war: Gleichgültig war sie nie!


suche nach brigitte reimann 2013


der bruder antwortet mir knapp

auf fragen nach seiner schwester.

nach vierzig jahren

sagt er irritiert

wird sie gefeiert.


sein freund schreibt

lass uns deine schwester.

mit ihr begegnen wir uns

wie wir damals waren

zwischen den fronten.


Wir? Wer sind wir?


Ich erzähle von Leuten, sagte Reimann 1972 als sie an der Linkerhand schrieb, Leute, die heute Anfang 30 sind, also in dem Alter, wo man zum ersten Mal bewusst Rückschau hält und überblickt: was bewahrst du von deinen Idealen, und was ist auf der Strecke geblieben an Illusionen? Man trifft in meinem Roman auf Leute, die sich mit einem kleinen Glück bescheiden, auf Leute, die sich ihre hohen Ansprüche an ihr Leben bewahrt haben.“ (Erschienen am 9. August 1972 im Neuen Deuschland)


Was für ein Erbe!


"Jede Generation, glaube ich, empfindet ihre eigene Arbeit als Fortsetzung und Vorbereitung, und während sie nimmt, gibt sie schon weiter."

Den Gedanken fand ich bei Brigitte Reimann im Tagebuch ihrer Sibirienreise „Das grüne Licht der Steppe“. Mit diesem Zitat beginnt auch die neue Anthologie „Reimanns Erben – Tatsächlich leuchtet der Himmel grün“, die morgen, an ihrem 86. Geburtstag, Premiere haben wird.


Wir haben unsere Türen für alle weit geöffnet, die sich diesem Prozess stellen. Mitglieder der Magdeburger-, Hallenser- und der Jerichower Schreibrunde, Teilnehmer von Workshops, die in Wernigerode stattfinden, Gymnasiasten und auch unsere jüngsten Schreibkinder sind mit ihren Arbeiten in dieser Anthologie zu finden. Wir schreiben, was bewegt. So ist eine neue Schreibbewegung entstanden. REIMANNS ERBEN laden ein.


brigitte r.


im sein

wollen wir

werden können

was wir sind

architekten

vielleicht linkerhands

süchtige rettung


"Man kann sich keine private Welt schaffen, säuberlich getrennt von der, die uns umgibt."

Auch ein Zitat aus dem sibirischen Tagebuch, das wir in unsere Anthologie aufgenommen haben. Denn diese Überzeugung teilen wir mit Brigitte Reimann. Während wir hoffen, dass sie nun auch in Burg ihre Ruhe findet, bleibt sie Erinnerung und Herausforderung.

Dieser Widerspruch würde ihr gefallen.