Jahreswechsel 2018-19

Salute 2019

Ingrid Gäde

Wunsch einer Kommunistin zum Jahreswechsel 

 

lch wollte das verwirklichen, wovon meine Großeltern, Eltern und ich geträumt haben. Wir wollten eine gerechtere Welt für alle und Frieden. Wir wollten Bildung für alle, denn Wissen ist Macht. Der Versuch ist gescheitert, weil Menschen Fehler machen. Wir haben viele Fehler gemacht.

 

Jetzt geht es nicht mehr um Kriege. Es geht um unsere Erde. Sie schreit nach Hilfe. Wenn wir uns nicht zusammenschließen, ob arm, ob reich, ob Christ oder Jude, ob Kommunist, alle, die leben wollen, die Erde erhalten wollen.

 

„Es brennt, Brüderle es brennt … Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Zukunft nicht bauen.

Erst wenn der Mensch alles zur Erhaltung des Friedens, des Lebens tut, kann er die Erde erhalten.

 

Es ist 5 Minuten vor 12.00 Uhr. Wenn wir nicht sofort eingreifen, wird es keine Menschen, keine Tiere, keine Blumen und Bäume mehr geben.

 

Die große Hitze der Sonne verbrennt unsere Erde. Meere überfluten die Länder. Der Mensch verhungert, verdurstet, erfriert.

 

Der Mensch ist das klügste Lebewesen auf der Erde. Er sucht nach Freude, Geborgenheit und Liebe.

 

Nicht alle. Den 3. Weltkrieg wollen sie entfachen. 60 Millionen Tote waren es im Weltkrieg.

Heute brauchen sie keine Bomben, Flugzeuge, Atombomben. Sie haben Nervengase entwickelt, mit denen ganze Kontinente, Völkerschaften ausgerottet werden können.

 

Die Reichen und Mächtigen haben längst Städte unter den Städten, unter Ozeanen, suchen Plätze im Hochgebirge, auf anderen Planeten.

 

Ich sage: „Allen, die ihren Kindern, Enkeln und Urenkeln und sich selbst die Erde erhalten wollen, gebt euer Wissen, gebt euer Geld, gebt unserer Erde die Liebe, damit sie ein blühender Garten wird, in dem Menschen aller Hautfarben leben können.

 

Unsere Erde gibt es nur ein Mal. Erhaltet sie.

Möckern, 2018

 Adieu 2018